Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Dresden

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Eisdienst

In der kalten Jahreszeit ist es wichtig, den Zustand des Gewässers zu kennen. Daher wird die Elbe regelmäßig beobachtet. Erfasst werden neben Witterungsdaten Angaben über die Auswirkungen des Eises auf die Vorflut und auf die Anlagen der Wasserstrasse sowie auf den Schifffahrtsbetrieb.
Sobald Eisbildung einsetzt, wird der Eismeldedienst eröffnet. Er dient der rechtzeitigen Warnung vor Gefahren und ist Grundlage für Maßnahmen zur Eisbekämpfung und Sicherung von baulichen Anlagen, sowie für Maßnahmen zur Ordnung des Schiffsverkehrs.

Die Schifffahrt wird täglich über die aktuellen Eisverhältnisse informiert. Kenntnis über die Eissituation ist auch für Behörden wichtig, deren Aufgabe die Eisbekämpfung und die Gefahrenabwehr bei Ausuferungen infolge von Eisversetzungen ist.

Sind mehr als 2/3 der Wasseroberfläche mit Treibeis bedeckt, dann wird die Elbe für die Schifffahrt gesperrt.

Elbe bei Torgau am 24.01.2006

Es müssen Schutzhäfen aufgesucht werden, soweit diese noch befahrbar sind.