Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Dresden

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Unterhaltung

Unterhaltungsarbeiten an der Elbe Unterhaltungsabeiten an der Elbe

Auf welcher Rechtsgrundlage werden Unterhaltungsmaßnahmen an der Elbe durchgeführt?

Grundlage für die Unterhaltungsmaßnahmen der WSV ist das Bundeswasserstraßengesetz. Im Rahmen ihrer Tätigkeit hat die WSV weitere Rechtsvorschriften der Länder und des Bundes, die zum Teil europäisches Recht umsetzen, zu berücksichtigen. Dies sind z. B. das Wasserhaushaltsgesetz und das Bundesnaturschutzgesetz.


Ist für Unterhaltungsmaßnahmen eine Prüfung der Umweltverträglichkeit bzw. Prüfung der Verträglichkeit mit den Schutzzwecken und Erhaltungszielen der FFH-Gebiete (FFH-Verträglichkeitsprüfung) erforderlich?

Eine Umweltverträglichkeitsprüfung bzw. FFH-Verträglichkeitsprüfung ist für Unterhaltungsmaßnahmen nicht erforderlich.

Eine Umweltverträglichkeitsprüfung ist nur durchzuführen, wenn vor Umsetzung einer Maßnahme in einem Verwaltungsverfahren eine Zulassungsentscheidung (z. B. eine Genehmigung) zu treffen ist. Dies ist bei Unterhaltungsmaßnahmen nicht der Fall.

Eine FFH-Verträglichkeitsprüfung ist nicht erforderlich, weil für das Vorhaben, das der Unterhaltungsmaßnahme zugrunde liegt, die Verträglichkeitsprüfung bereits durchgeführt wurde oder das zugrundeliegende Vorhaben Bestandsschutz genießt. In beiden Fällen sind Unterhaltungsmaßnahmen mit abgedeckt.


Welche Unterhaltungsmaßnahmen werden aktuell an der Elbe durchgeführt?

Hier finden Sie aktuelle Informationen zu den Unterhaltungsmaßnahmen an der Elbe.


Welchen volkswirtschaftlichen Nutzen haben Unterhaltungsmaßnahmen an der Elbe?

Ein funktionsfähiges Stromregelungssystem schafft verlässliche und planbare Schifffahrtsverhältnisse, sichert auch die Ufer- und Hochwasserschutzbauwerke, dient dem Schutz der Menschen vor Hochwasser und Eis sowie dem Schutz der Bauwerke (z. B. Brücken, Versorgungsleitungen) im Bereich der Elbe.

Der unzureichende Erhaltungszustand der Strombauwerke und der Fahrrinne haben die bisherige Verkehrsentwicklung - insbesondere bei geringer Wasserführung der Elbe - deutlich behindert. Mit verlässlichen Ablademöglichkeiten für die Binnenschifffahrt wird sich der Verkehr auf der Elbe so entwickeln, dass die Güterschifffahrt auch in Zukunft ihren Beitrag für umweltfreundliche Transporte leisten kann. Beispielhaft sei hier der Containerverkehr auf der Elbe genannt. Bei steigendem Verkehrsaufkommen werden Straße und Schiene dadurch entlastet.

Weitere bedeutende Steigerungen des Transportaufkommens auf der Elbe sind insbesondere über den Hafen Hamburg zu erwarten. Vor dem Hintergrund der EU-Erweiterung ist bei den Unterhaltungsmaßnahmen auch auf den internationalen Charakter der Elbe als Bestandteil des Transeuropäischen Netzes hinzuweisen.


Warum werden die Strombauwerke der Elbe mit Wasserbausteinen geschützt?

Die Unterhaltung von Strombauwerken ist ein ständig wiederkehrender Prozess, um den bestehenden Zustand der Kulturlandschaft Elbe aufrecht zu erhalten. Wasserbausteine decken die Strombauwerke ab und schützen sie vor der Kraft des Wassers. Sie sind durch ihr hohes Gewicht in ihrer Lage stabil. Die zwischen den Steinen entstehenden Hohlräume bieten Lebensräume für Tiere und Pflanzen.


Was ist Geschiebebewirtschaftung?

Unter Geschiebe versteht man Kies- und Sandmaterial, das durch die Kraft des Wassers in Fließrichtung bewegt wird. Im Rahmen der Unterhaltung der Elbe wird Geschiebebewirtschaftung durchgeführt. Sie besteht aus der Geschiebezugabe und der Geschiebeumlagerung.

Bei der Geschiebezugabe wird dem Fluss fehlendes Geschiebematerial "künstlich" durch Einbringen von Sand-Kiesgemischen entsprechend dem natürlichen Sohlmaterial zugegeben. Die Geschiebezugabe wird an der Elbe in der Erosionsstrecke durchgeführt.

Bei der Geschiebeumlagerung wird Sohlmaterial, das zu Behinderungen für die Schifffahrt führt, entnommen und in Abschnitten mit zu großen Tiefen, eingebracht. Damit bleibt das Geschiebegleichgewicht der Elbe erhalten.


Was versteht man unter Erosion in der Elbe?

In jedem frei fließenden Fluss wird durch natürliche Prozesse über lange Zeiträume an den Ufern und an der Sohle Material herausgelöst und abtransportiert (Erosion). Die Menge des transportierten Materials wird durch das Fließgefälle und durch das Sohlmaterial vorgegeben und beschränkt sich daher auf örtlich begrenzte Bereiche. Dementsprechend ist die Erosion in der Elbe in erster Linie ein natürlicher geologischer Prozess in einem Fließgewässer.

Die über natürliche Erosionstendenzen hinausgehenden abschnittsweisen Eintiefungen des Flussbettes sind eine Folge von Ursachen, die durch die Kultivierung der Elbelandschaft entstanden sind.


Wie werden bei den Unterhaltungsmaßnahmen der WSV an der Elbe neueste wissenschaftliche Erkenntnisse berücksichtigt?

Bei den Unterhaltungsmaßnahmen der WSV an der Elbe werden neueste wissenschaftliche Erkenntnisse auf allen in Betracht kommenden Gebieten berücksichtigt. Alle Unterhaltungsmaßnahmen an der Elbe werden durch die Bundesanstalt für Wasserbau in Karlsruhe und die Bundesanstalt für Gewässerkunde in Koblenz wissenschaftlich begleitet. Dies betrifft insbesondere wasserbauliche und ökologische Fachgebiete. Eine ständige Zusammenarbeit ist auch mit Landesbehörden und Einrichtungen, zum Beispiel Biosphärenreservatsverwaltungen, Hochschulen und Universitäten gegeben.