Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Dresden

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Wasserbauer/-in

Wasserbauer/-innen pflegen die Bausubstanz von Regelungsbauwerken und Ufersicherungen an der Bundeswasserstraße Elbe. Sie arbeiten überwiegend im Freien und führen kleinere Instandsetzungs- und Wartungsarbeiten an wechselnden Baustellen selber aus. Regelmäßig messen sie die Wasserstände und -tiefen, beseitigen Verkehrshindernisse wie Treibgut bzw. halten die Fahrrinne frei und stellen Schifffahrtszeichen auf. Bei Katastrophengefahr sorgen sie für den Schutz der Wasserwege. Außerdem überwachen und betreuen sie größere Bauvorhaben. Beim Sichern der Fahrrinne und dem Setzen von schwimmenden Schifffahrtszeichen sind sie auch auf Wasserfahrzeugen unterwegs.

Der praktische Teil der Berufsausbildung findet in den Außenbezirken des WSA Dresden (Dresden, Mühlberg, Torgau, Wittenberg) statt. Der Berufsschulunterricht wird in Teltow durchgeführt. Ergänzende Lehrgänge erfolgen im Berufsbildungszentrum in Kleinmachnow.

Die dreijährige Ausbildung zum/zur Wasserbauer/-in setzt folgende Fähigkeiten und Eigenschaften voraus:

Das Ausbildungsverhältnis sowie die Vergütung richten sich nach dem Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD).