Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Dresden

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Partner der Schifffahrt

Binnenschifffahrt auf der Elbe

Vor gut 100 Jahren war die Elbe der verkehrsreichste Fluss Europas. Die zwei Weltkriege des vorigen Jahrhunderts und die deutsche Teilung beeinträchtigten ihre Entwicklung jedoch so nachhaltig, dass die Elbe als alternativer Verkehrsweg ihre Potenziale bei weitem noch nicht ausgeschöpft hat.

Es ist vorrangiges Ziel des WSA Dresden, beschädigte Strombauwerke instand zu setzen, um der Schifffahrt wieder verlässliche Fahrrinnenverhältnisse zur Verfügung zu stellen. So können auch für die frei fließende Elbe mit ihren dynamischen Wasserstandsschwankungen und Niedrigwasserperioden berechenbare Mindestwassertiefen über die größte Zeit des Jahres gewährleistet werden.

Die Binnenschifffahrt ist immer dann ein interessanter Transportpartner, wenn es darum geht, regelmäßig große Mengen gleichartiger flüssiger, schütt- oder greiferfähiger Güter zu transportieren. Viele Wirtschaftsbereiche können für diese Transporte daher auf die Binnenschifffahrt nicht mehr verzichten. Doch das Leistungsspektrum der Binnenschifffahrt umfasst inzwischen auch die massenhafte Beförderung von Containern. Schon heute ist ein 2-lagiger Containerverkehr auf der gesamten Elbe möglich. Darüber hinaus transportiert im Binnenbereich kein anderer Verkehrsträger Güter mit so großen Abmessungen und Gewichten wie die Binnenschifffahrt.

Casco-Transport auf der Elbe in Dresden

Containerverladung im Hafen Riesa